Erstmals eine «Jasskönigin» erkoren

Das grosse Finale wurde am 31. August ausgespielt. Als Sieger darf sich Serafine Schmid aus Triesenberg neue «Liewo-Jasskönigin» nennen.

72 Finalisten trafen ein letztes Mal aufeinander und jassten nochmals eine Schieberpartie. Mit dem stolzen Siegerwert von 3178 Punkten setze sich Serafine Schmid an die Spitze und nahm neben einer Kristalltrophäe auch 1’500 Franken Siegerprämie entgegen. Das zweitbeste Resultat erzielte der Balzner Othmar Wiederkehr mit 3058 Punkten. Er gewann damit 1’000 Franken. Die 500 Franken Bargeld für den dritten Platz sicherte sich Kurt Hasler aus Vaduz mit 3050 Punkten. Damit war das Podest in diesem Jahr fest in Liechtensteiner Hand. Die Organisatoren bedanken sich bei über 310 Teilnehmern, die den Anlass auch im 2019 toll bereichert haben.

Welches Dorf hat den besten Jasser?

Gespielt wurden jeweils Einzelschieber mit zugelostem Partner in 3 Passen à jeweils 12 Spielen.

Die Resultate aller Spieler der Vorrunden wurden ihrem Wohn- oder Arbeitsort gutgeschrieben und daraus ein Durchschnittswert errechnet. So ergab sich innerhalb der Suche nach einem Jasskönig ein zweites Ranking um das beste Jassdorf. Sieger dieses «Dörferduells» ist 2019 die Gemeinde ESCHEN.

Resultate

Sämtliche Resultate aus dem Finale und den sieben Qualifikationsrunden finden sich hier.



Sponsoren

IMPRESSUM

Dienstanbieter dieser Website:

Vaduzer Medienhaus AG
Lova Center
Postfach 884
9490 Vaduz

Kontakt Medienhaus

Tel +423 236 16 16
E-Mail info@medienhaus.li

Kontakt Organisationskomitee